Bajuwarische Sprache

Bajuwaren ist die ursprüngliche Namensform der Baiern, welche den Großteil Altbayerns, Österreichs und Südtirols bewohnten. Der bairische bzw. bajuwarische Sprachraum umfasst folgende Gebiete:

In Bayern die Regierungsbezirke Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz und je einen kleinen Teil Oberfrankens und Mittelfrankens, in Schwaben das Gebiet östlich des Lechs, das Staatsgebiet Österreichs mit Ausnahme Vorarlbergs, ferner Südtirol, die zimbrischen und karnischen Sprachinseln in Oberitalien und das südliche Vogtland in Sachsen.

bairisch

Reden Österreicher bairisch?

Österreicher und Bayern verbindet mehr, als nur die Vorliebe für Lederhosen und Bier! Was Österreicher und Bayern am meisten verbindet ist ihr gemeinsamer Dialekt.

Der dialektologische Begriff „Bairisch“, der sich aus der Bezeichnung der ersten „deutschsprachigen“ Siedler und ihrer Stammesdialekte ableitet, ist nicht gleich dem geopolitischen Begriff des „Bayerischen“, der sich ausschließlich auf den Freistaat bezieht: Denn auch die Dialekte in Österreich sind „bairisch“ (mit Ausnahme Vorarlbergs) – und auf bayerischem Gebiet finden sich auch andere Dialekte, wie Schwäbisch und Fränkisch.

Funfact: In Österreich finden sich sogar mehr „bairisch Sprecher“, als in Bayern!

Ist der Unterschied zwischen bairisch und hochdeutsch groß?

Bairisch gehört zum deutschen Sprachverbund, aber ist kein Dialekt des Standarddeutschen (des „Hochdeutschen“). Der Unterschied zwischen Bairisch und Standarddeutsch ist z. B. größer als der zwischen Dänisch und Norwegisch oder zwischen Tschechisch und Slowakisch.

Zitat von Robert Hinderling: „Von den grammatischen Besonderheiten her ist das Eigengepräge des Bairischen gegenüber dem Schriftdeutschen so stark, dass allein diese Tatsache genügt, dem Bairischen den Status einer eigenen Sprache zu verleihen.“

Warum bairisch hochdeutsch ist?

Diese Information sorgt oft für Erstaunen und ungläubige Blicke. Ja es stimmt tatsächlich, die Bayern, Österreicher, Schwaben usw. sprechen hochdeutsch! Aber wie kann das sein?

Der deutsche Sprachraum lässt sich anhand der zweiten Lautverschiebung in „niederdeutsch“ (nördlich) und „hochdeutsch“ (südlich) einteilen. Da sich „bairisch“ im südlichen Bereich befindet, zählt „bairisch“ zu den „hochdeutschen Dialekten“.

Seit der Erfindung des „Schriftdeutschen“ bzw. „Standarddeutschen“ wurde der Begriff „hochdeutsch“ zweckentfremdet und hierfür oft als Synonym verwendet.

Stirbt der bairische Dialekt aus?

Die UNESCO hat 2009 die bairische Sprache als gefährdet und damit schützenswert eingestuft.
Ich persönlich hoffe, dass es nie so weit kommt und werde mich immer für den Erhalt einsetzen.

Ich möchte jeden ermutigen Bücher auf bairisch zu übersetzen. Diese verlinke ich auch gerne hier auf der Webseite. Meine E-Mail findet sich im Impressum.

[Gesamt:10    Durchschnitt: 4.6/5]